DHTML Menu By Milonic JavaScript


U-Verlagerung
Anke
Objektdaten

  • ab November 1944 Ausbauarbeiten (Erweiterung Stollenquerschnitte, Transportgleise, Bewetterung)
  • 5 Sohlen (546 m, 491 m, 461 m, 435 m, 406 m), Nutzfläche 5000 m2
  • Februar 1945 Abbruch der Arbeiten
Nutzungsgeschichte

  • Schiefergrube der Gebr. Grosser
  • geplante Herstellung von Mehrspindelautomaten der Fa. Pittler & Sohn A.G., Leipzig
  • geplante Torpedofertigung und -lagerung des TAM Rudolstadt in Hohlbaue der 4. und 5. Sohle (Deckname Anke)
Fotodokumentation
Quellen

[1] Dörfer, Gleichmann: "Geheimnisvolles Thüringen - Militärobjekte des Dritten Reiches", Heinrich-Jung-Verlagsgesellschaft mbH, Zella-Mehlis/Meiningen 2011
[2] Hatt: "Ignorierte Geheimobjekte Hitlers", Verlag Heinrich Hattenhauer, Ludwigsstadt 1995