DHTML Menu By Milonic JavaScript


U-Verlagerung
Zander
Objektdaten

  • 1943 Bau eines 800 m langen Fahrstollens (unterer Stollen) durch französische Kriegsgefangene
  • Nutzfläche 2300 m2, weitere 2000 m2 vorbereitet [1]
Nutzungsgeschichte

  • Kalkbergwerk Nenntmannsdorf
  • 1871-94 Vortrieb des "Hauswald'schen Erbstollen" (oberer Stollen) zur Förderung und Wasserhaltung
  • Sehrohrherstellung der Zeiss-Ikon A.G. Dresden [1] (Deckname Zander)
  • ab 1969 Betriebsteil des VEB Baustoffwerke Borna [2]
  • 1971 Einstellung des Kalkabbaus [2]
  • Fahrstollen nach ca. 50 m verbrochen
Fotodokumentation
Quellen

[1] www.unterirdisch-forum.de
[2] www.kalkwerk-areal.de