DHTML Menu By Milonic JavaScript


Flugplatz
Bronkow
Objektdaten

  • Bau 1936/37
  • Flugzeughallen, Unterkunftsbaracken
  • Anschlussgleis vom Bahnhof Altdöbern
Nutzungsgeschichte

  • Feldflugplatz und Einsatzhafen Bronkow
  • Objektschutz des BRABAG-Werkes Schwarzheide
  • April 1945 Übernahme durch Rote Armee
  • 1947 Rückbau des Anschlussgleises und der Flugzeughallen
  • 1956 Gründung des GST-Fliegerclubs Bronkow
  • August 1956 bis 1972 Teilnutzung als Erdschießplatz des JG-1 Cottbus
  • 1957-60 Ausbau als GST-Flugplatz (Unterkunfts- und Werkstattgebäude)
  • 2004 Übernahme des Platzes durch den Fliegerclub Bronkow e.V.
  • Sonderlandeplatz
Fotodokumentation
Quellen

[1] www.fcbronkow.de
[2] Zapf: "Flugplätze der Luftwaffe 1934-1945, Band 1", VDM Heinz Nickel, Zweibrücken 2001