DHTML Menu By Milonic JavaScript


Flugplatz
Brand, 116 .
Objektdaten

  • Bau 1939 [5]
  • Kasernenanlage
  • Anschlussgleis vom Bahnhof Brand
Ausbau der Start- und Landebahn

   1939-1951     1000 m  Gras
   1951-1972     2500 m  Beton  (Ausbau 1950/51)
   ab 1972    2x 2500 m  Beton  (Erweiterung April bis Oktober 1972)

Nutzungsgeschichte

  • Feldflugplatz und Einsatzhafen Brand-Briesen
  • bis September 1944 Ausbildungsplatz der Flugzeugführerschule A/B 3 Guben
  • ab 1950 Ausbau
  • 1958 Errichtung einer Dezentralisierungszone mit 2000 m langer Reserve-SLB
  • 1969/70 Bau von 10 Flugzeugdeckungen AU-16/2
  • 1974 Bau einer Flugleitstelle
  • 1975/76 Bau von 18 Flugzeugdeckungen AU-13
  • 1978 Bau weiterer 6 Flugzeugdeckungen AU-13
  • 1983 Bau einer gedeckten Wartungshalle (Typ AU-16/3)
  • 04.10.1992 Übergabe an deutsche Verwaltung [6]
  • Nutzung der Kaserne als Asylbewerberheim [6]
  • 01.09.1996 Gründung der CargoLifter AG in Wiesbaden
  • 1998 Rückbau der nördlichen SLB
  • 02.05.1998 Baubeginn der Werfthalle CL-21 als größte freitragende Halle der Welt
  • 30.11.2000 Einweihung der Werfthalle (360 x 210 m, Baukosten 78 Mio. Euro)
  • 07.06.2002 Insolvenz der CargoLifter AG
  • 11.06.2003 Verkauf der Halle und 500 ha umliegendem Gelände an malaysischen TANJONG-Konzern
  • 19.12.2004 Eröffnung des Freizeitparkes "Tropical Islands"
Fotodokumentation
Quellen

[1] www.luftschiffreise.de/werftbesuch.htm
[2] www.cargolifter.com
[3] www.tropical-islands.de
[4] Freundt, Büttner: "Rote Plätze", AeroLit Verlag, Berlin 2007
[5] Zapf: "Flugplätze der Luftwaffe 1934-1945, Band 1", VDM Heinz Nickel, Zweibrücken 2001
[6] Witzsch: "Der Brand", Books on Demand GmbH, Norderstedt 2012