DHTML Menu By Milonic JavaScript


Flugplatz
Finow, 787
Objektdaten

  • Bau ab 1938 (1937 Landerwerb und Vorarbeiten) [4]
  • 40er Jahre: 4 Flugzeughallen, Werfthalle, Dienstbaracken, Heizhaus
  • Anschlussgleis vom Bahnhof Finow (ab 01.06.1941)
Ausbau der Start- und Landebahn

   1941-1952  1050 m  Beton
   1952-1962  2000 m  Beton          (Verlängerung 1951/52)
   1962-2011  2520 m  Beton          (Verlängerung April bis August 1962)
   ab 2011    1480 m  Beton

Nutzungsgeschichte

  • Einsatzhafen der Luftwaffe
  • 1940/41 Bau der befestigten Start- und Landebahnen und der Flugzeughallen
  • ab 1941 Fliegerhorst [4]
  • 1944 Anlage dezentraler Stellflächen im umliegenden Wald [4]
  • 26.04.1945 Evakuierung und Sprengung der Platzanlagen [4]
  • Sommer 1945 Wiederherstellung der SLB [4]
  • 1945-47 Demontage der Flugzeughallen, Sprengung des Verladebahnhofs
  • 1949 Neubau der SLB durch Bau Union Süd für sowjetische Fliegereinheiten
  • 1953/54 Bau von Unterkunfts- und Sozialgebäuden
  • 1966 Bau einer Wartungshalle
  • 1969/70 Bau von 10 Flugzeugdeckungen AU-16/2
  • 1976 Bau von 30 Flugzeugdeckungen AU-13, gedeckte Wartungshalle (Typ AU-16/3)
  • 1981/82 Bau von 18 Flugzeugdeckungen AU-16/3
  • 1983 Sanierung der SLB durch VEB Autobahnbaukombinat, BT Straßenbau Weimar
  • Mai 1993 Gründung der "Flugplatz Finow GmbH"
  • 28.08.1993 Übergabe an deutsche Verwaltung
  • seit 30.03.1995 Verkehrslandeplatz
  • bis 1997 Sanierung von Betriebsgebäuden und SLB
  • Juli 2009/April 2010 Verkauf von Teilflächen an Solarhybrid AG
  • März 2010 Teilabriss von Flugzeugdeckungen für Solarkraftwerk
  • 12.05.2010 Inbetriebnahme der ersten Ausbaustufe des Solarkraftwerks
  • 01.06.2011 Verkürzung der SLB und Verkleinerung der Flugplatzfläche
Karte [5]

© Public Domain, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University

Fotodokumentation
Quellen

[1] www.flugplatz-eberswalde.de
[2] www.luftfahrtmuseum-finowfurt.de
[3] Freundt, Büttner: "Rote Plätze", AeroLit Verlag, Berlin 2007
[4] Zapf: "Flugplätze der Luftwaffe 1934-1945, Band 1", VDM Heinz Nickel, Zweibrücken 2001
[5] Messtischblatt 3148 "Eberswalde", Stand 1952