DHTML Menu By Milonic JavaScript


Flugplatz
Großenhain, 105 /296
Objektdaten

  • Bau ab November 1913 (3 Flugzeughallen, Werfthalle, Kasernenanlage)
  • Inbetriebnahme März 1914 (erste sächsische Fliegerstation)
  • 40er Jahre: 9 Flugzeughallen, Werfthalle, Kommandantur, Telefonzentrale, Offizierskasino, Unterkunftsgebäude,
    Feuerwache, Fallschirmlegehalle, Wachgebäude
  • Anschlussgleis vom Bahnhof Großenhain Cottb Bf
Ausbau der Start- und Landebahn [5][7]

   1943-1952  1375 m  Beton
   1952-1960  2050 m  Beton  (Verlängerung 1951/52)
   1960-1984  2350 m  Beton
   ab 1984    2440 m  Beton

Nutzungsgeschichte [4][5]

  • 1917 Neubau der Werfthalle
  • bis Ende 1918 Pilotenausbildung der Flieger-Ersatz-Abt. 6
  • bis 1919 Erweiterung auf 7 Flugzeughallen
  • 20.05.1920 Auflösung des Reichswehr-Fliegerhorstes
  • ab 13.09.1920 Abriss der Hallen 1 bis 4
  • 28.01.1921 Gründung der "Fliegervereinigung Großenhain"
  • 1922-25 Aufbau einer Papierfabrik der Muldentalwerke A.G. (später Papierfabrik Großenhain A.G.)
  • ab 1927 Notlandeplatz
  • 10.09.1933 Einweihung einer Segelflug- und Bauschule des Deutschen Luftsport-Verbandes
  • 1934-36 Ausbau als Fliegerhorst (Wiederaufbau der Hallen, Inbetriebnahme 26.03.1936, Deckname Inntal)
  • Standort von Aufklärerstaffeln (ab 1938 Aufklärungsgruppe 11)
  • ab 26.08.1939 Aufklärungsfliegerschule 1 des Heeres [7]
  • 21.04.1945 Evakuierung, Sprengung der Halle 1
  • 24.04.1945 Übernahme durch Rote Armee
  • 1967-69 Bau von 40 Flugzeugdeckungen AU-13
  • 1983/84 Bau einer Flugleitstelle
  • 30.06.1991 Stilllegung der Papierfabrik
  • 22.03.-19.08.1993 Abzug der GSSD
  • 23.09.1993 Übergabe an deutsche Verwaltung
  • 01.01.1996 Gründung der "Flugplatz Großenhain Betreibergesellschaft mbH"
  • Verkehrslandeplatz Großenhain
  • ab 1997 Abriss von Flugzeugdeckungen und Kasernengebäuden
Karte [8]

© Public Domain, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University

Fotodokumentation
Quellen

[1] www.flugplatz-grossenhain.de
[2] www.flugplatzgeschichte-grossenhain.de
[3] Krüger, Spur: "Geschichte Flugplatz Großenhain", Stadtverwaltung Großenhain, Großenhain 2001
[4] Franke, Heerde, Täger, Ruscher: "Flugplatz Großenhain", Meißner Tageblatt Verlags GmbH, Meißen 2007
[5] Freundt, Büttner: "Rote Plätze", AeroLit Verlag, Berlin 2007
[6] Brehmer: "Luftfahrt in Sachsen", UniMedia GmbH, Leipzig 1998
[7] Zapf: "Flugplätze der Luftwaffe 1934-1945, Band 2", VDM Heinz Nickel, Zweibrücken 2002
[8] Messtischblatt 4647 "Hirschfeld", Stand 1952