DHTML Menu By Milonic JavaScript



Eisenbahnen in Sachsen


Streckennummern

Mit der Übernahme des Streckennetzes der Deutschen Reichsbahn durch die Deutsche Bundesbahn wurde 1993 das bei der DB seit 1984 bestehende vierstellige Nummerierungssystem STREDA zum einheitlichen Standard. Die 1981 eingeführten dreistelligen EDV-Streckennummern der DR erhielten die führende Ziffer "6". Teilweise wurden westdeutsche Strecken umnummeriert, wenn deren Streckenanfang im Osten lag.
Erfasst sind zudem geplante, im Bau befindliche, stillgelegte, abgebaute, veräußerte und nicht gebaute Strecken, soweit der DB an diesen Strecken Rechte oder Rechtsverpflichtungen zugeordnet sind (in der Regel Grundstücke oder Bauwerke).
STREDA bildet die genaue Streckenlänge zwischen Anfangs- und Endpunkt ab, auch wenn diese außerhalb von Betriebsstellen liegen.
Die Streckennummern sind ein Ordnungsmerkmal des "Verzeichnis örtlich zulässiger Geschwindigkeiten" (VzG).

Quellen

[1] Geisler: "DB-Streckendaten - STREDA" in "Eisenbahningenieur", Heft 12/1998