DHTML Menu By Milonic JavaScript



Eisenbahnen in Sachsen


Dresden-Friedrichstadt

  • Errichtung von Hochbauten:
        EG    72 000    M (1875, Interimsbau Ziegelfachwerk, 864 mē)
        EG    80 333    M (1894)
        Wh                (1892)
        GS                (1875, zwei Gebäude mit Güterverwaltung)
        Ab                (1892)
        Bm    48 109    M (1895)
        Whs  181 506    M (1894, Waltherstraße)
        Whs   31 090    M (1895, Flügelweg)
        Whs   37 682    M (1895, Peterstraße)
        Whs   38 252    M (1895, Peterstraße)
        Whs   69 598    M (1898, Weißeritzufer)
        Whs   71 205    M (1899, Weißeritzufer)
        Whs   33 129    M (1900, Magdeburger Straße)
        Whs   53 773    M (1900, Magdeburger Straße)
        Whs   46 560    M (1902, Berliner Straße)
        Whs   76 471    M (1902, Berliner Straße)
        Whs   94 323    M (1904, Flügelweg)
        LS    89 400    M (1875)
        LS    92 654    M (1893, drei Gebäude)
        DS                (1875)
        DS     7 869    M (1902)
        KS                (1893)
        WS                (1875)
        Stw 1             (1966)
        Stw 7             (1973, Wagenkasten)
        Stw 9             (1981)
  • 01.04.1888 Einrichtung Bahnmeisterei
  • 02.04.1894 Eröffnung Empfangsgebäude
  • Inbetriebnahme Stellwerke I bis XXI
  • 01.04.1906 Einrichtung Baubüro
  • 30.03.1913 Auflösung Neubauamt
  • 15.05.1922 Einrichtung Neubauamt
  • 31.01.1924 Auflösung Neubauamt
  • Bau Stellwerk 20 (Reiterstellwerk) und Sozialgebäude durch Fa. August Warnatz, Dresden
  • Bau Seilablaufanlage durch Gesellschaft für Förderanlagen Ernst Heckel m.b.H., Saarbrücken
  • ab 05.1928 Probebetrieb Seilwagen
  • Inbetriebnahme Hauptablaufstellwerk H (auf Stellwerk 20) und Unterstellwerke A, B, C, D, E, F, G
  • 1931 Inbetriebnahme Stellwerk BCD
  • 07.07.1935 Inbetriebnahme Stellwerke 4 (später B2/W3/W4), 5 (später W5/W6)
  • 30.11.1939 provisorische Inbetriebnahme der Bw-Anlagen
  • 17.04.1945 Zerstörung Empfangsgebäude durch Munitionszug
  • 08.12.1947 Wiederinbetriebnahme Ablaufberg
  • um 1960 Inbetriebnahme Stellwerke R7, R10
  • 1966 Inbetriebnahme Stellwerk R8
  • 31.08.1966 Inbetriebnahme neue Stellwerkstechnik B2/W3/W4 (Befehlsstelle West)
  • 02.09.1966 Inbetriebnahme Stellwerk W1
  • 1973 Zerstörung Stellwerk R7 durch Betriebsunfall, Neubau Behelfsstellwerk
  • 23.03.1981 Inbetriebnahme Stellwerk R9 (Ablaufspeicherstellwerk), Stellwerke A, B, C/D, E vmtl. nicht realisiert
  • 2001 Abriss Stellwerk 6
  • 07.09.2009 Auflassung Stellwerk R9